Schulen/Kitas

Mitmachen: Gemeinsam Arten schützen

Schulen und Kitas sind wichtige Partner der „Aktion Grün“: Hier lesen Sie, welche Möglichkeiten es gibt

Sie sind Lehrer, Erzieher oder Pädagoge? Dann legen Sie mit den Kindern einen Kita-Garten- oder einen Schulgarten an. Hier lernen junge Menschen die Natur mit allen ihren jahreszeitlichen Rhythmen kennen und können mit eigenen Händen säen, pflanzen, pflegen und ernten: ein idealer Lernort zur Bildung für nachhaltige Entwicklung. Sozusagen ein „grünes Klassenzimmer“.

Wenn Sie einen Schulgarten anlegen wollen, können Sie Teil des „Schulgarten-Netzwerkes RLP“ werden. Gerne unterstützen wir Sie im Rahmen unseres Förderprogramms. Denn Gärten sind ein Stück selbstgeschaffenes Grün, in denen Kinder und Jugendliche die Natur mit allen Sinnen erleben und begreifen können und gleichzeitig erlernen, Fürsorge und Verantwortung dafür zu übernehmen. Sie lernen dabei auch, was regionale und saisonale Produkte sind – und dass Obst und Gemüse nicht im Supermarkt wachsen.

Oder Sie besuchen einen unserer zahlreichen „Lernorte Bauernhof“ im Land. Auch dort kann man Landwirtschaft entdecken, erleben und begreifen. Die Kinder erhalten einen Einblick in das Leben von Bauern und Winzern und erfahren, woher unsere heimischen Lebensmittel kommen und wie sie erzeugt werden. Pflanzen, Tiere und Technik statt Schulbuch, Tafel und Kreide.

Das landesweite „SchUR-Netzwerk“ und die regionale Netzwerke der Bildung für Nachhaltige Entwicklung stehen Schulen und Kitas offen und bieten eine Vielfalt an Angeboten zur Natur- und Umweltbildung. Oder werden Sie Teil des Projektes „Kindergarten-Paten“: Wir bieten Ihnen ausreichend Material und Möglichkeit, gemeinsam mit Kindern auch spielerisch das Gartenjahr zu begehen: Es macht Spaß, gemeinsam mit den Junggärtnerinnen und Junggärtnern die Vielfalt der Gemüsesorten zu entdecken oder das Hochbeet als Lebensraum für Tiere kennenzulernen. Wir unterstützen darüberhinaus Bienenprojekte an rheinland-pfälzischen Schulen. Damit wollen wir der jungen Generation die Bedeutung der Bienen für unsere Nahrungsgrundlage vermitteln und ihnen das Imkern näher bringen. Mit dem Projekt „Aktion Biene“ fördern wir die Haltung von Bienen in Schulen, Kindertagesstätten, Einrichtungen der Kinder- und Jugendpflege oder unseren außerschulischen Lernorten.

Das Besondere an all diesen Projekten und Möglichkeiten: Trockene Theorie wird lebendige Praxis – noch dazu dort, wo es Spaß macht. Nämlich draußen in der Natur.