Landwirte

Mitmachen: Gemeinsam Arten schützen

Sie sind Landwirt? Sie wollen Ackerblühstreifen und Hecken anlegen? Werden Sie Teil der „Aktion Grün“

Die landschaftliche und biologische Vielfalt ist unser gemeinsames Naturkapital. Landwirte und Landwirtinnen sowie Winzer und Winzerinnen gestalten unsere Kulturlandschaft und damit auch die Lebensräume von wildlebenden Tieren und Pflanzen. Sie tragen damit eine besondere Verantwortung bei der dauerhaften Erhaltung unserer Lebensraum- und Artenvielfalt. Die Schaffung von Nahrungs- und Bruthabitaten für Bienen, Vögel und Schmetterlinge mithilfe von Brachflächen, Ackerblühstreifen, Säumen und Hecken erhöht die Artenvielfalt. Und mit dem Anbau und Vertrieb von Nahrungsmitteln leisten sie zudem einen Beitrag zur Wertschöpfung, aber auch zur Lebensqualität und regionalen Identität.

Eines ist klar: Naturschutz schafft gesellschaftlich einen Mehrwert. Davon kann auch der einzelne Betrieb profitieren. Mit Förderprogrammen in den Bereichen der Agrarumwelt- und Klimamaßnahmen, Vertragsnaturschutz und im Ökologischen Landbau macht Rheinland-Pfalz Landwirten und Winzern ein breites Angebot zur Förderung von Leistungen für den Natur- und Umweltschutz.

So werden für die naturschutzorientierte Nutzung von Grünland spezielle Förderangebote gemacht, ebenso wie für Bewirtschaftungsmaßnahmen zur gezielten Förderung der Arten- und Lebensraumvielfalt im Ackerbau durch Ackerwildkräuter oder Saum- und Bandstrukturen. Vögel finden in der strukturreichen Ackerlandschaft ideale Brut-, Mauser- und Jagdhabitate. Insekten und Kleinsäuger finden Nahrung, Deckung und Lebensraum. Darüber hinaus fördert das Land im Rahmen der Artenhilfsprogramme gezielt Maßnahmen zum Schutz besonders gefährdeter Arten.