Aktion Grün-Kommunen

Ausgezeichnet!

Die Aktion Grün-Kommunen

Städte und Gemeinden, die sich im Natur- und Artenschutz besonders und nachhaltig engagieren, werden vom Umweltministerium als „Aktion Grün“-Kommune ausgezeichnet. Damit soll dem kommunalen Naturschutz ein stärkeres Gewicht gegeben werden. Es geht darum, die Aktivitäten der Kommunen in einen größeren Zusammenhang zu stellen und die kommunalen Verantwortlichen und die Bürgerinnen und Bürger zu motivieren, die Artenvielfalt vor Ort dauerhaft zu erhalten und zu verbessern. Die ersten Gemeinden, die sich „Aktion Grün“-Kommune nennen dürfen und von Umweltministerin Ulrike Höfken offiziell ausgezeichnet wurden, sind Herxheim (Südliche Weinstraße), Weiler und Frankenstein.

Zu möglichen Maßnahmen im Arten- und Naturschutz, die eine „Aktion Grün“-Kommune umgesetzt haben sollte, gehören beispielsweise der Schutz einzelner Tier- und Pflanzenarten wie Fledermäuse, Störche, Wildbienen oder Schmetterlinge. Auch die Förderung der genetischen Vielfalt durch Anbau alter Pflanzensorten und Haltung alter Nutztierrassen wird berücksichtigt. Kommunen, die unter anderem Biotope wie Auwälder, Streuobstwiesen, Hecken, Ackerrandstreifen, Blühwiesen schützen und entwickeln, Wildkräutergärten, Nistkästen und Insektenhotels anbringen oder Gewässer renaturieren, können ausgezeichnet werden. Städte und Gemeinden, die ihre kommunalen Flächen nachhaltig nutzen und pflegen, können sich ebenfalls bewerben. Hierzu gehören etwa: Beweidungsmaßnahmen zum Schutz und zur nachhaltigen Pflege kommunaler Flächen, Verzicht auf Düngemittel- und Pestizideinsatz, Fußwege und Kfz-Stellplätze mit wasserdurchlässigen Belägen oder die Umstellung auf insektenfreundliche LED-Straßenbeleuchtung.

Bewerben können sich alle Kommunen in Rheinland-Pfalz – dazu gehören Gemeinden, Städte, Verbandsgemeinden und Landkreise. Dabei können nur freiwillig erbrachte Maßnahmen Eingang in die Bewerbung und Bewertung finden. Rechtlich verbindliche Verpflichtungen (etwa Ausgleichsmaßnahmen) sind nicht ausreichend. Eine besondere Beachtung findet die Aufstellung einer lokalen Biodiversitätsstrategie unter Beteiligung weiterer Akteure vor Ort.

Mehr Informationen zu den einzelnen Bewerbungskriterien und zum Verfahren finden Sie hier.

Wenn Sie weitere Fragen haben oder eine Bewerbung einreichen möchten, können Sie sich an folgende Adresse wenden:

naturschutz@mueef.rlp.de oder postalisch an das

Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten Rheinland-Pfalz
Abteilung Naturschutz und nachhaltige Entwicklung
Kaiser-Friedrich-Straße 1
55116 Mainz

Ausgezeichnete Aktion Grün-Kommunen

Herxheim

Weiler

Frankenstein